Naturheilpraxis Iris Löcher

Craniosacrale Osteopathie und Osteopathische Behandlungen

Osteopathie

Craniosacrale Thearapie

Der Begriff „Cranio-sacral“ stammt von Cranium (= Schädel) und Sacrum (= Kreuzbein), und das Craniosacrale System umfasst Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein sowie die Strukturen, die diese umschließen. Hier entsteht der Craniosacrale Rhythmus, der überall am Körper mit den Händen erspürt werden kann und der dem Therapeuten Informationen über die Gesundheit des Patienten gibt.

Mit sanften Techniken wird das Craniosacrale System harmonisiert, was unterstützend auf alle Körpersysteme wirkt, mit denen es verbunden ist: Nervensystem und Blutgefäße balancieren sich aus, was Stress abbaut, der Bewegungsapparat wird entspannt, so dass Schmerzen gemildert werden können, der Lymphfluss und freie Atmung werden begünstigt, das Hormonsystem unterstützt, was sich alles positiv auf Gefühle, Schlaf, Blutdruck und Immunsystem auswirkt.

Rund um „Frauenthemen“ wie Schwangerschaft, Entbindung, Hormone, gynäkologische Operationen, Wechseljahre eignen sich die sanften Techniken der Craniosacralen Osteopathie hervorragend zur Behandlung. Faszien, Muskeln und Gelenke können sich entspannen und beweglich werden, Organe können in ihrer Funktion unterstützt werden und das Hormonsystem kann ausgeglichen werden.

Ergänzend kann während und nach der Schwangerschaft sowie bei anderen gynäkologischen Indikationen die Taping Therapie mit Anbringen von elastischen Tapes zur Anwendung kommen.

Leben möchte sich in Bewegung ausdrücken. Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, können Beschwerden entstehen. In der Osteopathie ertastet der Therapeut mit den Händen, wo die Bewegungsmöglichkeit eingeschränkt ist.

Schmerzregion und Schmerzursache liegen nicht zwangsläufig unmittelbar beieinander. Z.B. ist es möglich, dass ein gereizter Magen Schmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule verursacht. Mit den Händen ertastet der Therapeut solche Funktionsstörungen und löst sie mit sanften Methoden.

So wird dem Patienten geholfen, seine Lebenskraft dem gesamten Organismus und seiner Gesundheit zur Verfügung zu stellen.

Die Osteopathie behandelt den ganzen Menschen, das heißt, den Bewegungsapparat, die inneren Organe und das Nervensystem.

Vor allem ist es notwendig, sich über den Zustand der Wirbelsäule zu unterrichten,
denn viele Krankheiten gehen von ihr aus.

Hippokrates

Akupunktur

Akupressur am Ohr („Auriculotherapie“)

Durch Stimulierung sensibler Reflexpunkte am Ohr werden gezielt andere Körperregionen beeinflusst. Akute und chronische Erkrankungen können ohne Nebenwirkungen behandelt werden.

Die Hauptindikation der Akupressur am Ohr liegt sicherlich in der Schmerztherapie, doch lässt sich ebenso eine Vielzahl anderer - funktioneller, organischer und psychogener -Störungen therapieren.

Die Akupressur am Ohr lässt sich sehr gut mit anderen Therapien kombinieren, besonders mit manuellen, wie osteopathische Behandlungen oder Massagen.

Der Weg zum Helfen
führt nur über das Verstehen.

Eduard Spanger

Reflexzonentherapie

Reflexzonentherapie am Fuß

Die Reflexzonentherapie am Fuß hat ihren Ausgangspunkt am Fuß, ist jedoch mehr als eine übliche Fußmassage, denn es kann durch sie eine Verbesserung einer Vielzahl von Beschwerden erreicht werden, nicht nur der Organe oder des Bewegungsapparates, sondern auch des seelischen Zustandes des Menschen.

Die Reflexzonentherapie am Fuß lässt sich in jedem Lebensalter einsetzen. Auch bei chronischen Krankheiten und in der Unfallnachsorge hat sie sich bewährt.

Auch sie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin, die die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert.

Kräfte lassen sich nicht mitteilen,
sondern nur wecken.

L. Büchner

Massage

Massagen

  • klassische Massage
  • Perinatale Massage (in und nach der Schwangerschaft)
  • Triggerpunktmassage
  • Massage nach Dorn/Breuss

Ein Mensch fühlt sich oft wie verwandelt,
sobald man menschlich ihn behandelt.

Eugen Roth